Eselwandern auf dem Jakobsweg

Mit dem Esel auf den Spuren der Pilger

Auf dem historischen Jakobsweg “Via Podiensis” folgen Sie größtenteils der als Weltkulturerbe ausgezeichneten Strecke Richtung Santiago de Compostela. Unterwegs passieren Sie immer wieder die Relikte der Pilgerhospize, Brücken und Jahrhunderte alten Wegmarkierungen. Unter Kennern gilt dieser französische Abschnitt des Jakobsweges als schönste Strecke unter allen Varianten. Herrliche, steil aufragende Felsformationen, karge Hochlandschaften und gemütlich träge Flussläufe ziehen sich durch die Landschaft. Durch das abgeschiedene Célé-Tal führt der Jakobsweg auch an der Tropfsteinhöhle Grotte du Pech Merle mit altsteinzeitlichen Höhlenmalereien vorbei. Auch das hoch über dem Lot gelegene mittelalterliche Bergstädtchen Saint-Cirq-Lapopie ist es wert, inne zu halten und in den steilen Gassen die Geschichte auf sich wirken zu lassen.

Reiseverlauf

1. Tag: Individuelle Anreise

Individuelle Anreise zu Ihrer Unterkunft in der Nähe von Cabrerets. Am späten Nachmittag lernen Sie Ihren treuen Begleiter für die nächsten Tage kennen.

2. Tag: Cabrerets - Seuzac 18 km, 380 Hm

Nach der Einführung in die Handhabung des Esels, dem Striegeln und Beladen beginnt die Eselwanderung. Sie wandern zuerst südostwärts. Es geht zum Teil durch lichten Laubwald, zum Teil durch offene Landschaften mit mehr Weitblick bis hinab nach Seuzac, das direkt am Fluss Lot gelegen ist. Hier übernachten Sie auf einem idyllischen Pferdehof (nach Verfügbarkeit).

3. Tag: Seuzac - Ussac 15 km, 300 Hm

Mit leichtem Auf und Ab geht es heute in Richtung Ussac. Sie befinden sich auf dem Jakobsweg, gehen ihn aber in die nördliche Richtung, die weniger frequentiert ist als die Strecke Richtung Süden. Darauf werden Sie bestimmt von einigen "hilfreichen" Pilgern angesprochen, die Sie in die andere Richtung schicken wollen. Lassen Sie sich nicht aus der Ruhe bringen und genießen Sie die schöne Wanderung mit Ihrem Esel! In Ussac beziehen Sie eine sehr nette, etwas abgelegene Unterkunft. Abends treffen Sie zahlreiche Pilger und können deren Geschichten lauschen oder selbst Esel-Erlebnisse zum Besten geben.

4. Tag: Ussac - Fluss Célé - Béduer 13 km, 280 Hm

Heute erreichen Sie Béduer, eine kleine Gemeinde auf dem Jakobsweg, in der Nähe von Figeac. Hier teilt sich der Jakobsweg von Norden kommend in zwei Varianten. Sie nehmen ab heute den landschaftlich interessanteren nördlichen Teil am idyllischen Fluss Célé entlang, in Richtung Santiago de Compostela. Die Landschaft ist ab nun spannender, entsprechend ist auch auf den Wegen etwas mehr Trittsicherheit gefordert. Übernachtung in einem Chalet auf einem kleinen Campingplatz.

5. Tag: Béduer - Espagnac St. Eulalie 12,5 km, 180 Hm

Ihr heutiges Ziel ist Espagnac St. Eulalie, von Augustinermönchen um 1130 erbaut. Auf dem Weg dorthin können Sie an vielen Stellen die wunderschönen Aussichten genießen, lassen Sie den Blick schweifen. Vor allem der letzte Abstieg zum Ort ermöglicht Ihnen einen faszinierenden Ausblick auf die weitläufige Landschaft. Espagnac ist sicher einer der Höhepunkte dieser Reise. Der historische Ort hat so viel Atmosphäre, dass man am liebsten länger verweilen möchte. Übernachtung in einer historischen Unterkunft.

6. Tag: Espagnac St. Eulalie - Marcilhac sur Célé 15 km, 400 Hm

Sie folgen heute weiter dem Flusslauf des Célé mit vielen schönen Ausblicken auf die alles überragenden Steilfelsen. Sie passieren St. Sulpice, ein nettes Örtchen, in dem die Häuser halb in den Fels gebaut sind. Mal wandern Sie oberhalb der Felsen, mal unterhalb. Sie erreichen am Nachmittag Marcilhac-sur-Célé, ein sehr schönes kleines Örtchen am Fuße einer Steilwand. Besuchen Sie die Ruinen des sehenswerten Benediktinerklosters oder schlendern Sie durch den netten Ort.

7. Tag: Marcilhac sur Célé – zurück zum Ausgangspunkt 15 km, 390 Hm

Die letzte Etappe führt Sie zurück zum Ausgangspunkt. Dabei kehren Sie wieder an den Fluß Célé zurück mit seinen vielen Windungen. Diesem folgen Sie bis zum Ausgangspunkt Sauliac-sur-Célé. Nach einem kurzen Blick zurück in dieses herrliche Flusstal geht es zur Eselfarm. Eine schöne Abschlussetappe!

8. Tag: Abreise

Es heißt Abschied nehmen. Individuelle Abreise. Vor der Heimreise lohnt sich auf jeden Fall, das Städtchen Saint-Cirq-Lapopie oder die berühmten Grotten von Pech-Merle mit seinen Felsenzeichnungen in der Nähe zu besichtigen!

Generelle Hinweise

Buchungsverfahren:

Wir können Ihren gewünschten Reisetermin nicht direkt bestätigen, wenn Sie ihn unverbindlich anfragen. Den Zeitraum können wir Ihnen erst final zusagen, wenn Sie verbindlich buchen.

So wird Ihre Buchung durchgeführt:
1. Einbuchen Ihres Termins bei unserer Eselpartnerin (evtl. mit möglichen Ausweichterminen)
2. Einbuchen bei den Unterkünften
3. Wenn Ihr Termin nicht verfügbar ist: Wir werden mit Ihnen Rücksprache halten und mögliche Ausweichtermine mit Ihnen besprechen.
4. Bei Flugbuchungen: Wir empfehlen, mit der Buchung zu warten, bis wir die offizielle Bestätigung vorliegen haben.
5. Die Bestätigung sollte je nach Region in ein paar Tagen bis zu einer Woche vorliegen.
--> Manchmal kann es leider auch länger dauern, da auch wir auf Antworten von unseren Partnern von vor Ort warten.

Höhepunkte:

- traumhafte historische Wanderwege
- Fluss Célé mit spektakulären Karstformationen
- Ausflug zu den Grotten von Peche-Merle mit Felszeichnungen möglich

Unterkünfte:

Gîte (Mehrbettzimmer), Chalet
Gegen Aufschlag ist die Buchung eines Doppelzimmers möglich (nach Verfügbarkeit).

Anforderung:

Einfache Wanderung ohne größere Steigungen. Es geht stetig auf und ab.
Kinder können ab und zu auf dem Esel reiten (max. Gesamtgewicht Kind + Gepäck 40 kg!), nicht an steilen Stellen und nur mit Helm!

Hundemitnahme:

ist leider nicht möglich

Verpflegung:

Falls Sie vegetarische Verpflegung wünschen, geben Sie dies unbedingt bei Buchung an.

BUCHEN

Atmosfair

Bei dieser Reise entstehen 870kg CO2. Atmosfair unterstützt Projekte, die diese Menge CO2 ausgleichen, hierfür wäre ein Betrag von 20€ nötig. Bei einer Buchung über Urlaub & Natur haben Sie die Möglichkeit, einen freiwilligen Betrag zur Kompensation mit Ihrer Rechnung zu bezahlen.